Sehen & drehen

ist ein Medienkonzept von Bernhard Koch. Ziel ist die Förderung von Medienkompetenz im Bereich Film für Studierende, Schüler, Schülerinnen, Interessierte und Lehrkräfte. Bernhard Koch ist derzeit Lehrbeauftragter an der Universität Paderborn. Zudem leitet er Medienseminare mit verschiedenen Schwerpunkten in Jugendzentren, bei Vereinen, an Schulen und an Akademien. Seine Erfahrung für die Seminare basiert auf der Arbeit als Regisseur und Produzent von Werbefilmen und Dokumentarfilmen, aber auch auf der Realisation von drei No-Budget-Kinospielfilmen. Ebenso arbeitete Bernhard Koch als Autor für die medienpädagogischen Filmhefte „cinécole“.

Bei „Sehen und Drehen“ geht es Bernhard Koch einerseits um das bewusste Wahrnehmen und das Entschlüsseln von filmsprachlichen Mitteln. Andererseits leitet er aktiv zur Realisation von Filmprojekten an.
Ziel eines jeden Seminars ist es, das Medium Film verständlich zu machen und lebensbezogen anzuwenden. Die Freude an Filmen und am Filmemachen, sowie die Kommunikation durch Filme stehen immer im Vordergrund.

Universität Paderborn; In Zusammenarbeit mit dem IMT: Projektleitung bis Mitte 2017: „Blickfang II“, Videos drehen im Schulumfeld. Studierende machen ungewöhnliches Fernsehen. Technik und Medien im Lehr-Lernsender NRWision, gefördert von der Landesanstalt für Medien (LfM), NRW. Neuer Schwerpunkt: Lehrerinnen-Redaktion.
Förderpreis für Innovation und Qualität in der Lehre:
Universität Paderborn;
 interdisziplinäres Seminar „Philosophie muss grooven/Philosophie im Film“, in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Ruth Hagengruber, Prof. Dr. Dr. Gerhard E. Ortner, Ulrich Lettermann und Bernhard Koch mit dem Anliegen durch Theater, Texte, Musik und Film Philosophie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
Universität Paderborn; Filmcamp IV und Filmcamp V, vom Konzept bis zum Kurzfilm mit den Schwerpunkten „Storytelling“ und „Inszenierung“.
Universität Paderborn; Filmportrait mit Studierenden der Studiengänge „Musik“ und  „Immaterielles Kulturerbe“.
Universität Paderborn; Filmportrait mit Studierenden der Studiengänge „Computer Engineering“, „International Business Studies“.
Universität Paderborn; „Ada Lovelace “ Filme mit Studierenden zur Theaterinszenierung im Heinz Nixdorf Museum.
Universität Paderborn; „Seminar: Studierende stellen die Uni vor, erste Filme.“
Universität Paderborn; Filmcamp III, im Rahmen des Projekts „Blickfang“ mit dem Thema „Fremdes & Flüchtlinge“.
Universität Paderborn; „Das Gedächtnis der kleinen Dinge“ 
intermediales Praxisseminar zum gleichnamigen Germanistik und Komparatistik-Seminar.
Universität Paderborn; Filmcamp II, im Rahmen des Projekts „Blickfang“ mit dem Thema „Phantastisches Erzählen“.
Universität Paderborn; Filmportrait mit Studierenden des Studiengangs „Theologie“.
Universität Paderborn; Filmcamp I,
im Rahmen des Projekts „Blickfang“ mit dem Thema „Selbstfindung“.
Universität Paderborn; In Zusammenarbeit mit dem IMT: Projektleitung bis Ende 2015: „Blickfang“, 
Studierende machen ungewöhnliches Fernsehen. Technik und Medien im Lehr-Lernsender NRWision, gefördert von der Landesanstalt für Medien (LfM), NRW.
Universität Paderborn; Filmportrait
mit Studierenden des Studiengangs „Mathematik“ und „Modetextildesign“.
Universität Tübingen; „Wahrheit im Dokumentarfilm“, Praxisseminar für Studierende innerhalb der Erziehungswissenschaften.
Atelier Schule; im Brunnbachtal (Naturpark Kalkalpen, Österreich); Praxis-Seminar „Dokumentarfilm“ als Fortbildung für die Lehrkräfte
der Sonderpädagogik des Arbeitskreises Atelier Schule der Freinet-Pädagogik-Initiative Oberösterreich.
Dokumentarfilm AG an der Theodor-Heuss-Realschule, Gärtringen;
Filmberichte von Schülern und Schülerinnen als persönliche Auseinandersetzung zu Judenverfolgung und Faschismus.
Filmfestival „übermorgen“ in Reutlingen;
Leitung des Filmfestivals in Reutlingen.
… und Action! – Drehort Göppingen; Jugendliche realisieren im Rahmen des Bundesprogramms „Vielfalt tut gut“ des Ministeriums für Familie,  Senioren, Frauen und Jugend  eigene Filme. 
Ziel ist es, durch das gemeinsame Arbeiten mit dem Medium Film, Vielfalt, Toleranz und Demokratie bei den Jugendlichen zu entwickeln – Spielorte Tübingen und Reutlingen.
Medienwerkstatt der Realschule Haigerloch; 
Lehrkräfte werden in Seminaren zur Film- und Medienarbeit geschult und während der Projekttage bei der aktiven Umsetzung begleitet.
Film und Werbespots, DEKART Reutlingen;
Das viertägige Seminar an der DEKART Reutlingen fördert das praxisbezogene Verständnis für Film und Werbespots bei Studierenden.
Stoffentwicklung für Kurzfilme, Medienabteilung der Universität Tübingen; 
Ideen finden und stimmige Plots für eigene Kurzfilme schreiben.
Ferienprogramm Herrenberg, Videogruppe für Jugendliche;
Grünflächen in der Stadt.
Universität Paderborn; Projektleitung: Werbefilm
von Studierenden zum Hochschulsport.
Universität Paderborn; Filmportrait
mit Studierenden des Studiengangs „Wirtschaftswissenschaft“ und „Kunst“.
Universität Paderborn; Filmportrait
mit Studierenden des Studiengangs „Anglistik“.
Universität Paderborn; Filmportrait
mit Studierenden der Studiengänge „Linguistik“, „Philosophie“ und „Musikwissenschaft“.
Universität Paderborn; „Orte des Verbrechens“
intermediales Praxisseminar zum Komparatistik-Seminar „vom Abgründigen und Ungeheuerlichen bei Munro und von Schirach“.
Universität Paderborn; Filmportrait
mit Studierenden der Studiengänge „Chemieingenieurwesen“ und „Informatik“.
Universität Paderborn; Filmportrait
mit Studierenden der Studiengänge „Sport“, „Komparatistik“ und „Hauswirtschaft“.
Universität Paderborn; Filmportrait
mit Studierenden der Studiengänge „Medienwissenschaften“ und „Elektrotechnik“.